Andrea Wechsler

Balkan-Geschnetzeltes. Kein Kochbuch

Das Ende der Welt liegt in… Europa! Genauer: Auf dem Balkan.

Aber was wissen wir schon über Mazedonien, das die alten Römer „catena mundi“ – das „Ende der Welt“ nannten?

Wohl genau so wenig wie über Montenegro – das Land der Schwarzen Berge oder über Albanien, das unter Enver Hoxha jahrzehntelang abgeschottet vom Rest der Welt

Obwohl diese Länder nur 2000 Kilometer von uns entfernt liegen, sind es hinsichtlich unserer Reise-Erfahrungen wohl eher Lichtjahre. Andrea Wechsler machte sich mit dem Rucksack auf den Weg durch die drei Balkanländer, „durchwanderte“ sowohl deren Sprachen und Kulturen, als auch deren größtenteils noch unentdeckte Bergwelten. In ihren Reisereportagen berichtet die Autorin von lebendigen Begegnungen mit einheimischen Mönchen, Blaubeerpflückern, Roma-Kindern, Bergführern und Wanderern, Taxifahrern, Gastwirten, Sozialarbeitern und Schinkenproduzenten.


Rezension.

Von Dirk Guhl am 21. März 2016

Ein perfektes Buch für alle, welche die Mentalität auf dem Balkan kennen und selbst erlebt haben. Ich habe mich dort absolut wiedergefunden Schon beim ersten Kapitel "One night in Belgrad" habe ich mich vor Lachen nicht mehr halten können. Wahrheitsgetreu und für mitteleuropäische Ansichten ist das Ende der Welt (Balkan) wirklich nicht nur 2000 km entfernt sondern eben die im Buch dokumentierten Lichtjahre. Das ist genau das was wir Balkanfans an den Menschen dort so mögen, die Liebenswürdigkeit und ein Stück weit das lockere und ehrliche Leben. Die Autorin begeistert mit direkten aber offenen und ehrlichen Worten und spricht mir aus dem Herzen. Das Buch ist ein absoluter Tipp und macht Appetit auf mehr... Balkan...
Andrea Wechsler